Versandkosten

Die Versandkosten richten sich nach der Größe der Bestellung und dem Land, in das geliefert wird. Die Kosten werden individuell erhoben (mind. 3,50 €) und sind nicht im angeführten Preis inkludiert.

Für Bestellungen die sich nur aus digitalen Produkten zusammensetzen fallen keine Versandkosten an.

Verstanden

0-89529200-1616513719.jpeg

Bauernbrot

ca. 1h
Bauernbrot

Zutaten

Bauernbrot - 20 % versäuert

750 g Roggenmehl, 250 g Weizenmehl, 20 g Salz, 300 g Sauerteig, 20 g Germ, 700 g Wasser

Zubereitung

Alle Teigzutaten in eine Schüssel geben und mit lauwarmem Wasser zu einem  geschmeidigen Teig verkneten.

Teig bis zum doppelten Volumen zugedeckt aufgehen lassen.

Danach zu einem Brotlaib formen und in einem Brotkörbchen aufgehen lassen.

Backrohr gemeinsam mit dem Backblech auf 230 °C vorheizen.

Brot nach dem weiteren Aufgeben auf das heiße Backblech stürzen und in den Ofen einschieben. Mit einer Sprühflasche mehrmals auf den Boden sprühen und Türe schließen.

Wenn das Brote eine schöne Brotfarbe hat, auf 180 °C zurückschalten.

Backdauer: ca. 1 Stunde

In folgendem Video zeigt Seminarbäuerin Christina Thir wie das Rezept perfekt gelingt und erklärt auch Wissenswertes rund um die Hauptzutat - den Roggen.

Sauerteig einfach und selbst zubereiten:

1. Tag
200 ml Wasser (lauwarm) + 200 g Roggenmehl, Typ 960 oder auch Roggenvollkornmehl vermischen. Mit Frischhaltefolie locker abdecken und bei Raumtemperatur 24 Stunden stehen lassen.

2. Tag
100 ml Wasser (kühl) in den Ansatz vom vorigen Tag dazugeben, alles auflösen, 100 g Roggenmehl dazugeben und vermischen. Abdecken und bei Raumtemperatur 24 Stunden stehen lassen.

3. Tag
100 ml Wasser (lauwarm) in den Ansatz vom vorigen Tag dazugeben, alles auflösen, 100g Roggenmehl dazugeben und vermischen. Abdecken und bei Raumtemperatur 24 Stunden stehen lassen.

4. Tag
100 ml Wasser (lauwarm) in den Ansatz vom vorigen Tag dazugeben, alles auflösen, 100 g Roggenmehl dazugeben und vermischen. Abdecken und bei Raumtemperatur 24 Stunden stehen lassen.

Den Sauerteig abgedeckt, aber nicht verschlossen, bei Zimmertemperatur reifen lassen. Der Sauerteig beginnt sich erst ab dem 3. Tag optisch zu verändern, Blasen werden sichtbar und er beginnt leicht säuerlich zu riechen.

Am 5. Tag ist er schließlich reif und kann zum Brotbacken verwendet werden.

Den Rest des Sauerteiges in ein Schraubglas (max. zu 2/3 befüllen) geben und nochmals einige Stunden stehen lassen. Dann die Oberfläche leicht salzen, damit der Sauerteig konserviert wird. So hält dieser einige Wochen im Kühlschrank und man hat den eigenen Sauerteig ein ganzes Brotleben lang!

Zurück zur Übersicht

Neueste Veranstaltungen und Termine

ALLE ANZEIGEN

FR 10

Cookinar: Das perfekte Weihnachtsmenü - genussvoll und heimisch

10.12.2021

In diesem Webinar bekommen Sie Ideen und Tipps für ein perfektes  Weihnachtsmenü mit heimischen Zutaten. Für einen entspannten stressfreien Weihanchtsabend ist Vorbereitung alles.

Mehr erfahren
SA 11

Cookinar: Weihnachtsbäckerei - luftige Makronen, Busserl und Bögen

11.12.2021

Backen Sie gemeinsam mit uns luftig-leichte Makronen, Busserl und Ringerl für Ihren pefekten Keksteller.

Mehr erfahren
DI 14

Das perfekte Weihnachtsmenü

14.12.2021

Kochseminar für ein stressfreies Festtagsmenü zu Weihnachten 

Mehr erfahren
DO 13

Grundkochschule - Schritt für Schritt in die Kunst des Kochens

13.01.2022

Die wichtisten Kochtechniken in fünf Seminaren kennen lernen. 

Mehr erfahren